Donnerstag, 24. November 2016

[ #Schweiz ] Termini der Schweizer Demokratie in fünf Sprachen: ABC der politischen Rechte

Das "ABC der politischen Rechte" präsentiert sich in fünf Sprachen, nämlich Deutsch, Französisch, Italienisch, Rätoromanisch und Englisch. 

Im Hinblick auf die Schweizer ("eidgenössischen") Wahlen vom 23. Oktober 2011 publizierte die Bundeskanzlei eine Broschüre mit dem Titel "ABC der politischen Rechte". Die fünfsprachige Broschüre ist gratis und richtet sich an ein breites Publikum. Die Bundeskanzlei der Schweiz schickt damit die User auf eine Entdeckungsreise durch 135 Grundbegriffe des politischen Systems der Schweiz, erklärt Ausdrücke rund um die politischen Rechte und das System der direkten Demokratie. Das Ziel der Publikation ist denn auch die Wissensvermittlung. Die behandelten Begriffe werden im Zusammenhang von neun übergeordneten Themenbereichen präsentiert, die von den Institutionen über das politische System bis hin zur Sitzverteilung reichen.

Die direkte Demokratie der Schweiz ist gekennzeichnet durch eine unmittelbare Teilnahme der Schweizer Bevölkerung an politischen Entscheiden des Landes mittels Abstimmungen und Wahlen.Das allein macht aber das System der Schweiz noch nicht (besonders für Außenstehende) komplex. Die Komplexität hat einerseits mit dem Föderalismus und der Stellung der 26 Kantone zu tun, andererseits mit der Mehrsprachigkeit, welche die Umsetzung der politischen Rechte nicht unbedingt vereinfacht.

Die Tatsache, dass es vier Landessprachen gibt, stellt die Schweizer Institutionen an sich schon vor grosse Herausforderungen, müssen doch alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit haben, sich in ihrer Sprache zu informieren, um sachkundig und aktiv am politischen Leben teilnehmen zu können. Die englischen Ausdrücke und Definitionen sind eine Antwort auf das Bedürfnis der Schweiz, sich nach aussen zu öffnen,  findet das Schweizer politische Modell im Ausland doch immer stärker an Beachtung.

Wie nützlich das für Nichteidgenossen ist, das erklärt schon der fürs Erste so verwirrende Eintrag "Bundeskanzlei". Aber um auch diesen Eintrag zu verstehen, muss man auch wissen, dass der "Bundesrat" keine Versammlung kantonaler Parlamenmtäre ist, sondern die (Bundes-)Regierung. Und ein Bundeskanzler ist im eidgenössischen Sinne nur eine besondere und gehobene Art eines Büroleiters.

Eintragung "Bundeskanzlei":
Stabsstelle des Bundesrats, die von einer Bundeskanzlerin oder einem Bundeskanzler geleitet wird und eine Scharnierfunktion zwischen Regierung, Bundesverwaltung, Bundesversammlung und Öffentlichkeit hat. Die Bundeskanzlei plant, koordiniert, berät, organisiert Entscheidverfahren und übernimmt im Auftrag des Bundesrats Kontrollaufgaben.
[Faires Europa.]⇒