Donnerstag, 5. Juni 2014

[ #EU ] Publikation online: Humanitäre Hilfe und Zivilschutz der EU


Hilfe für Opfer von Katastrophen und Konflikten sowie Schutz gefährdeter Personen

Zur Unterstützung der Länder bei der Vermeidung von Katastrophen, der Vorbereitung auf Notfälle und der Bündelung von Ressourcen, die in von Katastrophen betroffenen Ländern eingesetzt werden können, wurde das EU-Katastrophenschutzverfahren eingerichtet. Anders als die humanitäre Hilfe der EU, die hauptsächlich in Nicht-EUStaaten bereitgestellt wird, kann das Verfahren im Bedarfsfall innerhalb und außerhalb der EU eingesetzt werden. Es ist ein Instrument zur Erweiterung der europäischen Zusammenarbeit im Bereich des Katastrophenschutzes. Durch die Bereitstellung der Ressourcen für die Vermeidung von Naturkatastrophen und durch den Menschen verursachte Katastrophen sowie für die Bereitschaft und Reaktion im Katastrophenfall werden die Bemühungen der Mitgliedstaaten auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene unterstützt.

Diese Publikation ist Teil einer Schriftenreihe, in deren Rahmen die Aktivitäten der EU in unterschiedlichen Politikfeldern, die Gründe und die Ergebnisse ihrer Tätigkeit erläutert werden.

[Faires Europa.]⇒

Lohnt sich ein Download? Ein erster Blick auf den INHALT: 
  • Warum wir die humanitäre Hilfe und den Krisenschutz brauchen – Menschenleben retten und menschliches Leid verhindern   3
  • Wie die EU aktiv wird – ein bedarfsorientierter Ansatz  7
  • Was die EU leistet – Erfüllung der Versprechen   10
  • Wohin führt der Weg – Deckung des Bedarfs  15
  • Weitere Informationen  16