Freitag, 20. November 2015

[ #Maps ] Karten: Luftverschmutzung aus verschiedenen Quellen im Detail

Europaweite Karten sollen Europas Bürger dabei unterstützen, sich aktiv an Umweltentscheidungen zu beteiligen. 

Die Karten, die von der Europäischen Umweltagentur im Internet veröffentlicht sind, machen es den Bürgern erstmals möglich, die hauptsächlichen diffusen Quellen von Luftverschmutzung wie den Land- und Luftverkehr genau zu erkennen. Ein Satz von 32 Karten zeigt, wo bestimmte Schadstoffe wie Stickoxide und Feinstaub freigesetzt werden. Er ergänzt bestehende Datensätze zu Emissionen aus einzelnen Industrieanlagen im Europäischen Register zur Erfassung der Freisetzung und Übertragung von Schadstoffen (E-PRTR).

Während Daten zur Luftqualität sowohl auf nationaler als auch auf europäischer Ebene von verschiedenen Anbietern zur Verfügung stehen, enthalten diese Daten keine Angaben über die Quellen der Verschmutzung. Die neue Karten lenken die Aufmerksamkeit auf die lokal freigesetzten Luftschadstoffe und ermöglichen es den Bürgern, einen genauen Blick auf ihre Nachbarschaft zu werfen. Außerdem können Luftverschmutzungsexperten die Daten für ihre Modellrechnung nutzen und dadurch die Auswirkungen der lokalen Emissionen auf die Umwelt beurteilen.

Die Karten zur räumlichen Verteilung  zeigen zum Beispiel große Hotspots von Ammoniak-Emissionen (NH3) aus der Landwirtschaft in der Po-Ebene (Italien), der Bretagne (Frankreich) und den Beneluxländern. Hohe Konzentrationen von Ammoniak-Emissionen schädigen die Umwelt, weil sie zur Versauerung und Eutrophierung des Bodens und des Süßwassers beitragen.

Die Karten belegen außerdem das Ausmaß von NOX- und PM10-Emissionen aus dem Straßenverkehr, die in großen städtischen Gebieten und entlang der Hauptverkehrsadern entstehen. In den Städten trägt insbesondere der Straßenverkehr erheblich zur PM10-Konzentration in der Atemluft bei.

[faires EUROPA.]⇒